• Slider Image selbstverstaendnis_Kopie_10.jpg
 
 
 
 

Veranstaltungen im Frühjahr 2018



Sonntag, 11. Februar, Beginn: 13.30 Uhr | Andacht für Trauernde (mit Spaziergang und Kaffeetrinken). Kapelle im Johannes-Wesling-Klinikum und Senioren-Park Carpe Diem, in Minden

Der Hospizkreis Minden lädt Trauernde und am Thema Interessierte zu einer besinnlichen Andacht in der Kapelle des Johannes-Wesling-Klinikums in Minden ein. An diesem Nachmittag besteht die Möglichkeit, durch Andacht, Stille und Rituale seiner Trauer Ausdruck zu geben und Lichter für Verstorbene anzuzünden. Gitarrenmusik und Taizé-Gesänge runden die Andacht ab. Nach der Andacht fahren wir nach Minden, um dort einen kleinen Spaziergang zu machen und im Senioren-Park Carpe Diem, Brühlstr. 28, in Minden (ca. 15.30 Uhr) Kaffee zu trinken. Eine Anmeldung ist erforderlich.



Mittwoch, 14. Februar, 19.30 Uhr | Vortrag: »Sterbende und Trauernde begleiten«
| Vortragende: Mitarbeitende und Koordinatoren des Hospizkreises Minden | Senioren-Park Carpe Diem, Brühlstr. 28–30, in Minden | Eintritt frei

Wie kann ich Sterbende gut begleiten? Wie kann die Zeit des Abschieds und der Trauer zu einer guten Zeit werden? Was bedeutet „palliative Versorgung“? Wie kann ich mich ehrenamtlich für den Hospizkreis Minden engagieren? Ehrenamtliche Sterbe- und Trauerbegleiterinnen und -begleiter werden an diesem Abend ganz konkret von ihrer Arbeit berichten und sich den Fragen der Zuhörenden stellen. Die drei Säulen der Hospizarbeit – Sterbebegleitung, Trauerangebote und palliative Beratung – sowie der Inhalt des diesjährigen Ermutigungs- und Befähigungskurses für ehrenamtliche Sterbe- und Trauerbegleiterinnen und -begleiter werden von Elvira Gahr und Helmut Dörmann, Koordinatoren des Hospizkreises Minden, vorgestellt.

 


Mittwoch, 14. März, 19.00 Uhr | Jahreshauptversammlung des Hospizkreises Minden e. V. | e-Werk Minden (Hermannstr. 21 A, Minden)

Neben formellen Tagesordnungspunkten berichten die Koordinatoren Elvira Gahr, Ulrike Riechmann und Helmut Dörmann über die inhaltliche Arbeit des Hospizkreises im Jahr 2017. Auch Nichtmitglieder sind als Gäste herzlich willkommen.



Sonntage, 21. Januar, 14. April, 8. Juli, 7. | 15.00 Uhr | Death Cafe – Reden über | Kulturzentrum BÜZ am Johanniskirchhof in Minden | Eintritt frei

Sterblichkeit und Tod ist, was uns alle miteinander verbindet und was zum Leben dazugehört. Wir wollen an diesem Nachmittag nicht nur gemeinsam Kaffee und Kuchen zu uns nehmen, sondern auch im Gespräch über die verschiedenen Aspekte des Todes nachdenken. Ist die Seele unsterblich? Was muss ich tun, um mir den Tod zum Freund zu machen? Wie will ich beerdigt werden?
Das Bewusstsein der eigenen Sterblichkeit soll erhöht werden, um das Leben erfüllter zu gestalten. In dieser Veranstaltung wird keine akute Krisen- oder Trauerbegleitung geleistet, sondern Raum zum Austausch mit anderen über die eigene Vergänglichkeit, den Tod und das Sterben geboten. Wir freuen uns über ihre Sicht der Dinge. Kommen Sie einfach vorbei.



Montag, 23. April | 19.30 Uhr, Vortrag: »Ethische Entscheidungen in Grenzbereichen des Lebens« | Senioren-Park Carpe Diem, Brühlstr. 28-30, in Minden | Eintritt frei

Ethische Entscheidungen am Lebensende werfen nicht nur juristische und medizinische Fragen auf. Mehr und mehr wird deutlich, dass auch spirituelle und religiöse Aspekte und Wertvorstellungen Einfluss darauf haben, wie Menschen an den Grenzen des Lebens behandelt und begleitet werden („end of life care“). Der Ansatz Palliativer und hospizlicher Begleitung bemüht sich um Ganzheitlichkeit und hat nicht nur die Bedürfnisse der Patienten und Patientinnen im Blick, sondern auch diejenigen der Angehörigen und der Mitglieder therapeutischer Teams. Wie kommt man bei dieser Komplexität noch zu Entscheidungen? Im Vortrag wird anhand konkreter Beispiele erarbeitet, wie die unterschiedlichen Wertvorstellungen zur Geltung gebracht werden können und welche Verfahren zur Klärung von Konflikten denkbar sind, die den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden.
Pfarrer Dr. Traugott Roser ist Professor für Praktische Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er hat Bücher zu „Spiritual Care“ und Seelsorge und zu Trauer und Sexualität geschrieben. Seine jüngste Publikation stellt das Konzept „Palliative Fallbesprechung“ vor, das gezielt für hospizliche Begleitung gedacht ist.



NEU | Freitag, 18. Mai, 13.00 bis ca.16.00 Uhr: »Pilgern & Hospiz« | Eine Anmeldung ist erforderlich!

Pilgern meint, im Abstand vom Alltag Einkehr zu halten und das eigene Leben neu zu betrachten. Um miteinander ins Gespräch zu kommen, ist es manchmal einfacher, etwas gemeinsam zu tun. Die Wanderung ist die Möglichkeit, das eine mit dem anderen zu verbinden.
Wir werden ca. 5 km im Schaumburger Wald pilgern. Treffpunkt: 13.00 Uhr am Büro des Hospizkreises Minden, Simeonsplatz  3, (neue Räumlichkeiten seit dem 01.02.2018). In Fahrgemeinschaften fahren wir zum Schaumburger Wald. Wir beenden den Pilgernachmittag gegen 15.30 Uhr mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Senioren-Park Carpe Diem, Brühlstr. 28–30, in Minden. Bitte für die eigene Tagesverpflegung sorgen. Es entstehen keine organisatorischen Kosten.






Kurzinfo
Keine Kurzinfos gefunden