Ehrenamtliches Team

Im Hospizkreis Minden e. V. engagieren sich weit über 50 ehrenamtliche Sterbe- und Trauerbegleiter/innen aus allen Altersklassen und vielen unterschiedlichen Berufsgruppen.
Alle ehrenamtlichen Kräfte haben vor dem Beginn ihres Dienstes an einem 100-stündigen Vorbereitungs- und Ermutigungskurs teilgenommen. In diesem Kurs steht die Entwicklung einer inneren Haltung der Achtsamkeit und Wertschätzung sterbenden Menschen und ihren Angehörigen

gegenüber im Mittelpunkt. Die Teilnehmenden lernen, die Bedürfnisse von Menschen in ihrer letzten Lebensphase sensibel wahrzunehmen und die Beziehung zu ihnen individuell und angemessen zu gestalten. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Selbstsorge und die Sensibilisierung für die eigenen Grenzen.
Die Ehrenamtlichen erhalten außerdem Supervision und können an Fortbildungen teilnehmen.
Es gibt monatliche Begleitgruppenabende und natürlich die persönliche Unterstützung durch die Hospizkoordinatoren.

„Hospiz“ bedeutet nicht nur Fürsorge für Andere, sondern auch die Bereitschaft, das eigene Leben von den Erfahrungen im Umgang mit Sterbenden und Trauernden berühren, verändern und verwandeln zu lassen.

Mehr Information …

Mit Hermine Ducks-Schiller bin ich an einem sonnigen Frühlingstag in einem Mindener Café zum Interview verabredet und sie begegnete mir dort offen und voller positiver Energie. So habe ich sie bereits 2013 an einem Kurswochenende in Oberlübbe kennengelernt.

Mehr Information …

Leistungen der ehrenamtlichen Mitarbeiter 2017

1.730 Stunden Begleitung für sterbende Menschen
330 Stunden Trauerbegleitung in Gruppen mit 55 Teilnehmern und im Trauercafé mit 25 Teilnehmern
1.980 Stunden Fortbildung und Supervision
18.817 gefahrene Kilometer

Mehr Information …

1. Wir vereinbaren ein erstes Kennenlerngespräch.

Tel. 0571-24030

Helmut Dörmann, doermann@hospizkreis-minden.de oder
Elvira Gahr, gahr@hospizkreis-minden.de

2. Sie erhalten Informationen zu den Aufgaben sowie zu den Inhalten des Vorbereitungs- und Ermutigungskurses, und wir beantworten Fragen.

3. Teilnahme am 100-stündigen Vorbereitungs- und Ermutigungskurs.

4. Entscheidung über eine Mitarbeit im Team der Ehrenamtlichen.